News

Schützengilde auf dem Weihnachtsmarkt

Für die Schützengilde Deizisau ist es nun schon eine liebgewonnene Tradition, sich am örtlichen Weihnachtsmarkt zu präsentieren. Als Premiere bot die Schützenjugend und ihre Eltern  vegane orientalische Wraps und Platten zum Mitnehmen an. Damit sorgten sie für überraschende Geschmackserlebnisse der Besucher und lagen damit voll im Trend von gesunder und nachhaltiger Ernährung. Die zum Jubiläumsjahr gebackenen Deizisauer Entenfüße und die hausgemachten Gutsle fanden ebenfalls ihre Liebhaber und Käufer. An der Wurfbude versuchten kleine und große Deizisauer ihr Wurfgeschick und freuten sich über kleine Geschenke wie Süßigkeiten oder LED-Kerzen. Die Schützengilde Deizisau bedankt sich bei allen Deizisauer Weihnachtsmarktbesuchern, Dosenwerfern, Käufern und Freunden für die Unterstützung und wünscht eine friedliche und besinnliche Weihnachtszeit sowie ein gutes und gesundes neues Jahr.

Wer sich Glück fürs neue Jahr wünscht, hat dazu beim Dreikönigsschießen Gelegenheit. Die Schützenjugend veranstaltet am 6. Januar 2019 ein Glücksschießen im Schützenhaus. Unter Anleitung kann jedermann mit einem Luftgewehr auf Glücksscheiben schießen. Alle Teilnehmer gewinnen und erhalten Preise von der legendär reich bestückten Tombola. Für Speis und Trank is ebenfalls gesorgt. Die Schützenjugend läd schon heute dazu herzlich ein.

Kreisoberliga: Ungeschlagen in die Rückrunde

Schon am Sonntag, dem 18. Oktober empfing die Luftgewehrmannschaft der Schützengilde Deizisau den SSV Bittenfeld zuhause im Schießhausweg.

Laut Setzliste waren die Deizisauer für den dritten Ligawettkampf der Saison bestens aufgestellt. Doch der überraschende Ausfall von Stammschütze Harald Sperber brachte die Mannschaftsaufstellung gehörig durcheinander und so durften die Gäste vom Schach- und Schützenverein auf überraschende Chancen hoffen, ihre Punktebilanz aufzubessern. Daraus entwickelte sich ein von Anfang an spannendes Kreisoberligaduell, von dem die Schlachtenbummler beider Teams jedoch aufgrund technischer Probleme mit der Video-Anlage leider nur die zweite Hälfte mitbekamen.

Mit ungewohnter Aufstellung in der Kreisoberliga am Start: Die erster Luftgewehrmannschaft der Schützengilde 

 

Marei Kopf konnte ihren Herausforderer Andreas Starzmann auf Position 1 erwartungsgemäß gut in Schach halten. Nachdem Starzmann in der zweiten Serie volle 11 Ringe abgeben musste, war für ihn das Rennen gelaufen und der Punkt ging am Ende ungefährdet nach Deizisau.

Auf Position 2 lieferten sich währenddessen Finn Rothe und Anna Petershans ein hochklassiges Duell. Die beiden Jugendlichen schossen erstmals auf dieser Position. Finn, schon in der zweiten Saison für Deizisau in der Kreisoberliga am Start, entschied die Eröffnungsserie mit satten 97:93 Ringen für sich, baute seinen Vorsprung beharrlich weiter aus und holte schließlich den Punkt für Deizisau. Anna Petershans hielt allerdings bis zum Schuss dagegen und belohnte sich mit 94:92 Ringen in der letzten Serie. Das gute Endergebnis von 373:365 Ringen reichte beiden, sich in der Setzliste einen Rang nach vorn zu arbeiten.

Auf Position 3 traf Mannschaftsführer Michael Fries auf Maike Simon. Hier lief es genau anders herum: Von Anfang an vorne liegend hatte die Bittenfelderin schon nach drei Wertungsserien alles klar gemacht und das Duell für sich entschieden. Mit 92:88 Ringen in der Schlussserie konnte Fries den Abstand zwar noch deutlich verkürzen, musste den Punkt aber mit 357:363 an die – verglichen mit ihren vorangegangenen Ergebnissen – überraschend starke Maike Simon abgeben.

Petra Kettner, die ihre erste Saison für die Schützengilde schießt, traf auf Position 4 auf einen unerwartet schwachen Timo Bösch, gegen den sie ihren Punkt schon früh sichern konnte und ihren dritten Saisonsieg errang. Unterm Strich weist sie nun mit drei von drei Punkten die beste Bilanz im Deizisauer Team auf.

Mit Spannung erwartet wurde das Duell auf Position 5. Für Deizisau gab Francisca Griese ihr Debüt in der Kreisoberliga und traf auf Philipp Haag, der für die Bittenfelder ebenfalls erstmals in dieser Klasse antrat. Das Duell der beiden jungen Neueinsteiger war schwer einzuschätzen, jedoch schien die Setzliste nahezulegen, dass Francisca womöglich in große Schwierigkeiten kommen könnte. Die blieb jedoch unbeeindruckt, legte in der ersten Serie die Messlatte auf stolze 94 Ringe und baute ihren Vorsprung mit zwei weiteren Neunzigerserien zügig aus. Eine wettkampftaktische Schwäche zu Anfang der letzten Serie gab Herausforderer Haag am Ende die Gelegenheit, in einem starken Schlussspurt zu verkürzen. Beim Endstand von 365:335 ging dennoch auch dieser Punkt an die Gastgeber, die damit ungeschlagen in die Rückrunde gehen.

Dagegen steht der SSV mit 0:6 Punkten nun tabellentechnisch mit leeren Händen da. Trotzdem, in der Gesamtbetrachtung scheinen beide Teams vom Generationswechsel zu profitieren. Selten haben wir so viele junge Talente in einem Kreisoberligaduell gesehen. Aus Sicht der Liga eine ermutigende Entwicklung.

Nach dem 4:1 gegen Bittenfeld: Deizisau geht ungeschlagen in die Rückrunde

 

Ebenfalls erfreulich entwickelte sich damit die Einzelwertung. Hier belegt die Schützengilde zur Saisonhalbzeit mit Harald Sperber, Marei Kopf und Finn Rothe gleich die ersten drei Tabellenplätze. Und Francisca Griese schob sich mit ihrem fulminanten Auftaktsieg von 0 auf Platz 5 von 27.

 

Knapper Sieg gegen den SK Beutelsbach

Nachdem die erste Luftgewehrmannschaft bei diesem Wettkampf auf zwei ihrer Stammschützen verzichten mussten, war von Anfang an klar, dass es ein knappes Rennen wird. Und so zeichnete es sich dann auch während des Wettkampfes ab.

Nachdem sich die beiden Schützen auf der 1. Position ein sehr knappes Rennen lieferten und den Sieg für die SGi gerade einmal drei Ringe ausmachten (365:362), war es auf den Positionen 2 (353:363) und 5 (320:334) ein verdienter Sieg für die Beutelsbacher Luftgewehrschützen. Während es auf den Positionen 3 (343:339) und 4 (356:342) hingegen einen klaren Sieg für Deizisau brachte.

Nachdem der Wettkampf 3:2 für Deizisau endete, wurde in einer gemütlichen Runde der Wettkampf reflektiert und Gespräche geführt.

 

Den aktuellen Tabellenstand und alle Einzelergebnisse finden Sie hier.

Deizisauer Pokalschießen: Ausgewandert... (2)

Es war mal wieder so weit! Am Samstag, dem 13. Oktober fand unser 49. Pokalschießen um den Wanderpokal der Vereine statt! Schon Anfang September erhielten die teilnehmenden Vereine der letzten Jahre ihre Einladungen per E-Mail. Eine Einladung ist aber kein muss: Der Wettbewerb steht allen hiesigen Vereinen, Verbänden und Gruppen offen.

Die Trainingsplätze waren nach zunächst zögerlichem Start zuletzt fast ausgebucht. Bis zum Abend des 12. Oktobers zählten wir schließlich stolze 140 Trainingsteilnehmer! Trotzdem, bei insgesamt 110 angebotenen Stunden fand sich auch für Kurzentschlossene noch eine Trainingsgelegenheit.

Insgesamt 16 Mannschaften mit zusammen 60 Schützen wetteiferten im Deizisauer Jubiläumsjahr um die drei Pokale: Speichenclub und MC Deizisau hatten gemäß Reglement diesmal die Chance, den Damenpokal dauerhaft in Besitz zu nehmen. Beim Herren- und beim Jugendpokal war dagegen klar, dass es auch dieses Jahr beim Wandern bleiben würde.

Mit etwas Verspätung fand am Samstagabend gegen 19 Uhr die Siegerehrung statt. 

Am Ende konnten nur in der Damenklasse die Vorjahressieger ihren Titel verteidigen. Damit endet die langjährige Wanderung des Damenpokals im Clubhaus des MC Deizisau: Mit satten 278 von 300 Ringen setzten sich die Damen des Motorradclubs im Zweirad-Duell gegen ihre Rivalinnen vom Speichenclub überraschend deutlich durch. Bei den Herren gab Vorjahressieger MSC Deizisau den Titel an das Zehntscheuer Team ab, das mit 283 Ringen gegenüber dem Vorjahr deutlich zugelegt hatte. In der Jugendklasse konnten Die Namenlosen wegen krankheitsbedingt arg dezimierter Mannschaft leider nicht zur Titelverteidigung antreten. Hier ging der Sieg mit 268 Ringen an die Jugend des CVJM Posaunenchors Deizisau.

Die besten Einzelergebnisse erzielten in der Klasse Herren / Mixed Thomas Jahn vom Speichenclub mit 98 von 100 Ringen, in der Klasse Damen Anita Weißbeck vom MC Deizisau mit 94 und in der Jugendklasse Maximilian Werner vom Team PPMC mit 90 Ringen.

Die Herren 2 des MC Deizisau übernahmen die Rote Laterne von den Dusty Boots, die dieses Jahr nicht angetreten waren. Der Sonderpreis für das beste Kostüm ging ebenfalls an die „Schlafmützen“ des Motorradclubs. Im Anschluss an die Siegerehrung stieg die bereits legendäre Pokalparty mit Gunnar, the Music Man, die wie stets erst in den frühen Morgenstunden endete.

Pokalsieger: V.l.n.r. MC Deizisau Damen 1, CVJM Posaunenchor und Zehntscheuer

Die Ergebnisse der Mannschaftswertung im Einzelnen:

1. Jugend

          1   CVJM Posaunenchor 90 90 88 87 268
          2   PPMC 90 86 84 83 260

2. Damen

          1   MC Deizisau Damen 1 94 93 91 - 278
          2   MC Deizisau Damen 2 93 90 85 - 268
          3   Speichenclub Damen 91 88 88 87 267

3. Herren / Mixed

          1   Zehntscheuer 96 94 93 82 283
          2   SDC Wire Kings Sniper Eilite 96 95 91 84 282
          3   MC Deizisau Herren 1 95 94 93 92 282
          4   VKZ Deizisau 97 93 88 71 278
          5   MSC Deizisau 91 90 89 87 270
          6   Speichenclub Herren 1 98 90 80 79 268
          7   Candy Sticks 2 90 87 84 81 261
          8   Speichenclub Herren 2 93 89 75 - 257
          9   SDC Wire Kings 2 89 86 78 65 253
        10 Candy Sticks 1 87 85 78 65 250
        11 MC Deizisau Herren 2 86 78 59 - 223

 Für die Statistiker zum Vergleich ein Blick zurück auf die Ergebnisse des Vorjahres.

Wir bedanken uns bei allen Schützen und Partygästen für ihre Teilnahme und freuen uns auf ein Wiedersehen beim 50. Pokalschießen der Vereine - wie immer am zweiten Samstag im Oktober, dann also dem 12. Oktober 2019. Ebenso gilt unser Dank den zahlreichen Helfern der Schützengilde Deizisau, darunter auch der Vereinsjugend für die kurzfristige Übernahme der  Snack-Versorgung am Partyabend.

 

 

 

1. Luftgewehrwettkampf Kreisoberliga Saison 2018/2019

Am 16.09.2018 fand der erste Luftgewehr-Wettkampf der Saison 2018/2019 in der Kreisoberliga Waiblingen-Esslingen statt. Die Schützen unserer 1. Mannschaft begrüßten die Schützen der 2. Mannschaft der Schützengesellschaft Esslingen e.V. Unsere 1. Mannschaft kam gut erholt aus der Sommerpause und gewann mit 5:0 Punkten gegen die Esslinger. Zu Erwähnen hierbei ist das starke Abschneiden unseres Schützen Harald Sperber mit 378 Ringen. Weiterhin trugen zum Sieg bei: Marei Kopf (372 Ringe), Finn Rothe (361 Ringe), Michael Fries (352 Ringe) sowie Neuzugang Petra Kettner (359 Ringe). Nach dem 1. Wettkampftag führt unsere Mannschaft die Tabelle an. Gratulation und weiter so! Dann klappt es vielleicht auch mit dem Aufstieg.

Saisonstart 18/19 mit einem 5:0 Sieg gelungen

Den aktuellen Tabellenstand und alle Einzelergebnisse finden Sie hier.

 

1. Wettkampf Bezirksliga Auflage

Der 1. Wettkampf der Bezirksliga Auflage fand heute bei den Schützenkameraden in Dachtel statt. Kurt Brenner und Wilfried Brandt verstärken nun unsere Mannschaft und so konnten wir erstmals die Schallmauer von 900 Ringen durchbrechen. Ein dickes Dankeschön an Kurt, der mit dem Luftgewehr hervorragende 310,4 Ringe schoss und damit das beste Ergebnis dieses Wettkampfes erzielte. Ebenfalls in die Wertung kamen der Ludwig mit 303,9 Ringen (Luftgewehr) und die Lore mit 288,3 Ringen (Luftpistole). Die weiteren Ergebnisse unserer Pistoleros:  Christine 282,3 Ringe, Erhard 267,8 Ringe und Wilfried 264,8 Ringe. Einziger Wermutstropfen: die Luftgewehr-Mannschaft aus Dachtel gewann mit 926,5 Ringen.


Unser nächster Wettkampf gegen den SV Stetten/Filder findet am Samstag, 27.10. um 15 h bei uns in Deizisau statt. Schlachtenbummler sind herzlich willkommen.

Zu Besuch auf der Deutschen Meisterschaft

Am Samstag, den 25. August, trafen sich neun Mitglieder der Schützengilde Deizisau zu früher Stunde um 6:30 am Schießhaus, um die weite Reise nach München anzutreten. Ziel der Ausfahrt war ein Besuch auf den Deutschen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage von 1972, die zu den größten und modernsten zivilen Schießanlagen weltweit zählt. Dort wurden sie von der olympischen Atmosphäre beeindruckt und von Händlern bedrängt.

Wettkämpfe in den Disziplinen Luftgewehr, KK-Liegendkampf, 25 m und 50 m Pistole standen an. Beim Finalschießen des Luftgewehrkampfs der Klasse Damen 1 konnte bei Stars wie Barbara Engleder (1. Platz KK Dreistellungskampf 2016 bei den olympischen Sommerspielen) zugeschaut werden. Daniel Brodmeier (4. Platz KK Dreistellungskampf 2016 bei den olympischen Sommerspielen) hat im KK Liegendkampf mit 600 von 600 möglichen Ringe seine Spitzenklasse bestätigt. Monika Karsch (2. Platz 25 m Pistole 2016 bei den olympischen Sommerspielen) konnte sich im Finalschießen mit der 25 m Pistole klar von der Konkurrenz absetzen. Spannend bleibt, wie die Schützen die gesammelten Eindrücke in den Vorbereitungen auf die Winterrunden im Training umsetzen werden.

Neben den Wettkämpfen konnte das vielfältige Angebot von Waffenherstellern und Schützenausstattern genutzt werden. Es wurden mitgebrachte Waffen repariert, gewartet, eingeschossen und etliche Schießausrüstungen um neu erworbene Gegenstände erweitert. Darüberhinaus haben unsere Jungendschützen im Talentzentrum ihr Talent durch wissenschaftliche Überprüfungsmethoden bestätigen lassen.

Erschöpft aber zufrieden kehrte die Delegation spät nach Deizisau zurück. Auch nächstes Jahr ist ein Besuch der Deutschen Meisterschaften wieder fest geplant.

 

Fototermin im Schießhausweg: Bitte lächeln!

Die Internet-Spendenplattform „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Plochingen gibt es nun schon seit über zwei Jahren. Zahlreiche Projekte wurden seither erfolgreich zum Abschluss gebracht: Vereine oder gemeinnützige Organisationen können Spendengelder für größere oder kleinere Projekte sammeln, die letzten Endes dem Gemeinwohl dienen.

Auch dieses Projekt der Schützengilde Deizisau e. V. war ein voller Erfolg: Die Modernisierung der 10-Meter-Halle. Die Umbauarbeiten wurden bereits durchgeführt und so ist die Halle seit dem 25. Februar bereits wieder im Einsatz.

Hinter dem Projekt steht die Schützengilde Deizisau e.V. mit all ihren Mitgliedern. Christian Kopf, Jugendleiter des Vereins, übernahm die Federführung und sorgte mit persönlichem Engagement dafür, dass der kniffelige Umbau in nur wenigen Wochen erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Ohne breite Unterstützung wäre das nicht möglich gewesen: Denn trotz hoher Eigenleistung lagen die Investitionen deutlich im fünfstelligen Bereich. Der Großteil davon wurde durch private und kommerzielle Spender aufgebracht. Zudem beteiligen sich die Gemeinde Deizisau und der Württembergische Landessportbund mit Zuschüssen sowie der Schützenbezirk Stuttgart mit einem zinslosen Überbrückungsdarlehen.

Und auch das Spendenvolumen aus der „Viele schaffen mehr“ Aktion in Höhe von 3.370 EUR kann sich sehen lassen! Der Spendenanteil der Volksbank in Höhe von rund 1.275 EUR ist darin enthalten. Das anvisierte Spendenziel über 2.500 EUR wurde - wie so oft bei dieser Spendenplattform - sogar übertroffen.

Selbstverständlich gab es nach dem Umbau der 10-Meter-Bahn eine offizielle Übergabe des Schecks in Höhe von 1.275 EUR: Oberschützenmeisterin Christine Steyerl, 1. Schützenmeister Siegfried Janusch und Jugendleiter Christian Kopf hießen die Vorstände der Volksbank Plochingen, Sandra Achilles und Volker Schmelzle, sowie Anja Matheis, Projektleiterin von „Viele schaffen mehr" im Schützenhaus am Schießhausweg herzlich willkommen. Im Anschluss an den Fototermin ließen es sich die Gäste natürlich nicht nehmen, die neue elektronische Schießanlage genauer in Augenschein zu nehmen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender, an alle Beteiligten und helfenden Hände, die diesem Projekt zur erfolgreichen Realisierung verholfen haben. Mit der Modernisierung wertet die Schützengilde nicht nur ihr Vereinsheim auf, sondern kann damit auch zukünftig mit der sportlichen Konkurrenz mithalten.

Die elektronische Anlage bietet für Jung und Art neue Trainingsmöglichkeiten und sorgt allgemein für mehr Freude am Sport.

Bitte lächeln! V.l.n.r.: Volker Schmelzle und Sandra Achilles (Volksbank Plochingen), Christian Kopf, Christine Steyerl, und Siegfried Janusch (alle drei Schützengilde Deizisau), sowie Anja Matheis (Volksbank Plochingen)

 

 

Weniger Disziplinen, mehr Schützen – und zweimal Gold!

Am vergangenen Sonntag endeten die Bezirksmeisterschaften 2018 im Schützenbezirk Stuttgart: Vom 14. April bis zum 6. Mai wetteiferten die zahlreichen Gewehr- und Pistolenschützen nicht nur um Medaillen, sondern auch um die Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften im Juni und Juli.

Zwar mit weniger Disziplinen und weniger Starts als im Vorjahr, dafür aber mit mehr Teilnehmern, konnte die Schützengilde Deizisau zwei Bezirksmeistertitel erringen sowie je einen zweiten und dritten Platz:

Die beiden Titel sicherten sich Christine Steyerl (Senioren III) und Finn Rothe (Jugend) in den Disziplinen Luftpistole Auflage bzw. Luftpistole. Mit der 50m Pistole erreichte Siegfried Janusch (Herren IV) den zweiten Platz. Schließlich holte Finn Rothe (Jugend) noch den 3. Platz mit der 25m Pistole und kam damit ein weiteres Mal aufs Siegertreppchen.

Bezirksmeisterschaften: Jugend und Junioren messen sich auf der Anlage in Heslach mit der Luftpistole

Leer gingen dagegen die Gewehrschützen aus, die dieses Jahr über mittlere Platzierungen nicht hinauskamen. Trotzdem, einige Tickets für die Landesmeisterschaften waren auch für sie drin. Jetzt heißt es Daumen drücken für gute Platzierungen in Ruit und – mit etwas Glück – auch die eine oder andere Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften im Spätsommer in München.

 

Seniorennachmittag

Am letzten Mittwoch im April trafen sich die Senioren/innen der Schützengilde Deizisau zu einem gemütlichen Nachmittag. Diese, nun schon zur beliebten zur Gewohnheit gewordene Veranstaltung, wurde in der Terminliste der SGi fest eingetragen. Sie findet jeweils am letzten Mittwoch im April und November statt.

Nach dem Genuss von Schweinebäckchen und Salaten kam eine rege Unterhaltung in Gang. Es wurde über vergangene Zeiten geplaudert und über die Zukunft der Schützengilde. Selbstverständlich wurde auch die neueste Anschaffung in Augenschein genommen. Der Umbau von Seilzug- auf elektronische Anlage in der 10m Halle wurde heftig diskutiert. Lohnt sich diese Anschaffung, sind die hohen Kosten tragbar und warum wurde der Umbau notwendig? Viele Fragen blieben unbeantwortet, aber die Zukunft wird die Antworten geben.

Am Nachmittag gab es noch Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Bevor nun die Ersten wieder die Heimreise antraten, wurde noch ein Erinnerungsfoto geschossen. Innerhalb kurzer Zeit löste sich die Veranstaltung auf, aber nicht ohne das Versprechen, im November wieder dabei zu sein.

Zum Schluss noch ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden, die dazu beigetragen haben, dass es so ein schöner und harmonischer Nachmittag wurde.

Internationale Gäste im Clubhaus der Schützengilde Deizisau

„Konnichiwa“ (Guten Tag) – so wurde die Schützengilde Deizisau von dem Leiter des deutsch-japanischen Jugendaustauschprogramms begrüßt. Eine 15-köpfige japanische Sportlerdelegation aus Kyoto - eine der geschichtlich und kulturell bedeutendsten Städte im Westen Japans – besuchte am Samstag, den 3.3.2018 die SGi im Schießhausweg. Nach einer kurzen Vorstellung war die anfängliche Sprachbarriere schnell durchbrochen. Die deutschen und japanischen Sportler kamen über das Thema Schießsport schnell ins Gespräch. Englisch war die Sprache der Wahl und bei schwierigen Wörtern half der Dolmetscher weiter. 

Die Schützen aus Deizisau hatten für Ihre Gäste ein sportliches Programm, bestehend aus verschiedenen Schießdisziplinen, vorbereitet. Manch ein japanischer Teilnehmer schoss an diesem Tag zum ersten Mal in seinem Leben mit einem Luftgewehr. Der Stolz, dennoch das eine oder andere Mal ins Schwarze getroffen zu haben, war direkt aus den Gesichtern zu lesen.

Durch die aktive Teilnahme an dem Nachmittagsprogramm konnten die Gäste aus Japan sportliche und kulturelle Eindrücke sammeln. Der Schießsport ist in Japan nicht sehr verbreitet. So wurde für die Gäste der Besuch bei der Schützengilde zu einer absoluten Besonderheit. Mit der neu gemachten Erfahrung entließen die deutschen Schützen ihre neu gewonnenen Freunde mit einem herzlichen „Sayounara“ (Auf Wiedersehen) in den nächsten Programmpunkt: das schwäbische Abendessen.