Jugend

Deizisauer Schützenjugend räumt bei den Kreismeisterschaften ab

Im März fanden die Kreismeisterschaften des Schützenkreises Esslingen statt. Natürlich war die Schützenjugend aus Deizisau wieder mit dabei.

Allerdings war es nach zwei Jahren Pause diesmal recht schwierig abzuschätzen, wie das wohl ausgehen würde. In absoluten Ringzahlen gemessen blieben die Ergebnisse im Schnitt letztlich reichlich 5 Prozent hinter den Erwartungen unseres jungen Teams zurück - überwiegend dem Mangel an Wettkampferfahrung nach 2 Corona Jahren geschuldet.

Doch haben Meisterschaften ihre eigenen Gesetze. So konnten Yara Englert, Marco Steingrüber, Sophie Reinelt, Finn Gottuck und Hannah Stumpp am Ende trotzdem alles abräumen, was es in der Jugend an Titeln zu vergeben gab:  Luftpistole, Schüler, weiblich: Kreismeisterin. Luftpistole, Jugend, männlich: Kreismeister. Luftpistole, Junioren II, weiblich: Kreismeisterin. Luftpistole, Junioren II, männlich: Kreismeister. Luftgewehr, Junioren II, männlich: Kreismeister. Luftpistole, Junioren I, weiblich: Kreismeisterin.

Außerdem nahmen Hannah und Yara noch einen Gutschein über 50 bzw. 20 Euro nach Hause: An sie gingen nämlich der Sonderpreis des Schützenkreises Esslingen für den besten Teiler (im Prinzip der beste Schuss) in der Jugend, sowie der Sonderpreis der Schützengilde Deizisau für den besten ersten Wertungsschuss in der Luftpistole.

Kreismeisterschaften 2022: Erster Wertungsschuss für die Deizisauer Jugend

Nach einer ausführlichen Analyse der Ergebnisse bereitet sich die Jugend vom Schießhausweg jetzt darauf vor, den Schützenkreis Esslingen auf den Landesmeisterschaften im Mai und Juni zu vertreten. Und vielleicht ist ja dann auch noch das ein oder andere Ticket für die Deutschen Meisterschaften in München drin? 

 

 

Deizisauer Jugend mit der Luftpistole zur Saisonhalbzeit gut im Rennen

Wie schon in der vergangenen Winterrunde wurden die 6 Luftpistolen-Wettkämpfe in der Kreisliga Esslingen auch dieses Jahr als Fernwettkämpfe ausgeschrieben. Das bedeutet, dass die Mannschaften ihre Ergebnisse auf ihrem heimischen Schießstand abliefern und digital austauschen. Maßgeblich für den Tabellenrang in diesem Austragungsmodus ist die Summe der Ringzahlen der besten vier Schützen je Mannschaft.

Für die Schützengilde ist dieses Jahr zum ersten Mal eine reine Jugendmannschaft dabei.

Zur Saisonhalbzeit hat sich unser junges Team recht ordentlich geschlagen und steht mit 3.729 Ringen auf Platz 6 von 8, einen Platz besser als unsere letzte Erwachsenenmannschaft in der Saison 2019 / 2020. Und den 5. Platz in der Rückrunde zu erobern, ist für Yara, Marco, Sophie, Finn und Hannah durchaus drin:  Fehlen doch nur 52 Ringe auf die SGi Denkendorf 2!

Tabellenstand zur Saisonhalbzeit: Da ist noch mehr drin für die jungen Luftpistolen-Schützen aus Deizisau!
 
Zehn Minuten Standbelegungszeit: Letzte Vorbereitungen zum 3. Wettkampf.

So oder so, das wichtigste Ziel für die Schützenjugend vom Schießhausweg ist es, in der Winterrunde als starkes Team zusammenzufinden und Wettkampferfahrung für die Landesmeisterschaft 2022 zu sammeln. Deshalb werden auch die Fernkämpfe, bei denen es ansonsten meist etwas lockerer zugeht, ausnahmslos außerhalb des normalen Jugendtrainings und nach Meisterschafts-Reglement ausgetragen.

 

Schülercup 2021: Zweiter Sieg in Folge für die Jugend vom Schießhausweg

Nach einem Jahre Pause fand am 16. und 17. Oktober wieder der Schüler-Cup des Württembergischen Schützenverbands statt. Die Schießwettbewerbe wurden in den Disziplinen Lichtschießen, Luftgewehr, Luftpistole sowie Bogenschießen ausgetragen.

Traditionsgemäß ging es dabei aber nicht ausschließlich darum gut zu schießen: Ob Geschicklichkeit, Ausdauer, Gleichgewichtssinn, Rhythmusgefühl, Reaktionsschnelligkeit oder Konzentration – viele verschiedene Talente, die einen guten Schützen ausmachen, waren in einem abwechslungsreichen Spiele-Parcours gefragt. Alle Übungen wurden mit Punkten belohnt und wer aufs Siegertreppchen wollte, brauchte mehr als eine ruhige Hand und ein gutes Auge.

Diese Mischung von Spiel und Wettbewerb trug sicherlich viel zur tollen Atmosphäre im WSV Schulungszentrum in Ruit bei, trotz der deutlich spürbaren Corona-bedingten Einschränkungen: So war u.a. nur eine Begleitperson pro Teilnehmer zugelassen.

Auf ihrem ersten Landeswettbewerb konnte sich Yara Englert gegen Elias Weidemann von der Schützengilde Gomaringen sowohl im Schießwettbewerb wie in der Gesamtwertung durchsetzen und holte damit den zweiten Gesamtsieg in der Luftpistole in Folge für die Deizisauer Schützenjugend, nach Sophie Reinelt.

Vor der Titelverteidigung im kommenden Oktober steht für Yara nun erstmal eine gute Platzierung auf der Landesmeisterschaft 2022 im Juni als wichtiges Ziel auf der Liste. Wenn bis dahin wieder ein paar Schlachtenbummler zugelassen wären, wäre es natürlich noch schöner. 

WSV Schülercup 21: Der Schießwettbewerb mit Luftgewehr und Luftpistole hat begonnen...
 
WSV Schülercup 21: Auch Seilspringen bringt wertvolle Punkte für die Gesamtwertung.
 
WSV Schülercup 21: Die Spannung steigt - warten auf die Siegerehrung.
 
WSV Schülercup 21: 1. Platz in der Luftpistole geht erneut an die Deizisauer Schützenjugend.
 
WSV Schülercup 21: Eine ruhige Hand und ein gutes Auge sind immer von Vorteil.

 

 

Bald wieder Jugendtraining im Schießhausweg?

Nach insgesamt acht virtuellen Trainings - je vier vor und nach Ostern - wurde es für die Schützengilde langsam wieder Zeit, die Möglichkeit eines gemeinsamen Jugendtrainings vor Ort im Schützenhaus ins Auge zu fassen. Ebenso wie schon im vergangenen Frühjahr entspannte sich die Lage im Landkreis Esslingen im Lauf des Mai deutlich. Damit zeichnete sich auch ab, dass das seit vergangenem November faktisch bestehende Sportverbot für Kinder und Jugendliche bald fallen würde.

Das Sozial- und das Kultusministerium Baden-Württemberg setzen nun in diesem zweiten Pandemie-Sommer beim Sport auf die drei G: Das bedeutet, alle Nutzer von Sportanlagen müssen nachweislich entweder getestet, geimpft oder genesen sein.

Zum Glück hatten wir unter unseren jungen Schützen keinen Fall einer Corona Erkrankung, und so soll es auch bleiben! Ein Impfangebot für Kinder und Jugendliche gab es bisher nur in seltenen Ausnahmefällen. Darum waren jetzt also die Erwachsenen am Zug: Nach längerem Kampf durch den Dschungel der Impfverordnungen konnten Jugendleiter Christian Kopf und Pistolentrainer Ralph Trinter nun einen wichtigen Etappensieg verbuchen: Beide erhielten am 19. Mai ihre erste Impfdosis Vaxzevria (AstraZeneca). Für die Schützengilde ist dies ein großer Schritt hin zur Wiederaufnahme eines geregelten Jugendtrainings.

Derzeit evaluiert das Trainerteam aus Deizisau, welche einfachen Möglichkeiten für Schnelltests die jungen Schützen in der näheren Umgebung haben. Leider gibt es unterschiedliche Systeme, und - wen wundert's noch - nicht alle sind mit der offiziellen Corona-App der Bundesregierung kompatibel. Trotzdem: Das erste Jugendtraining im Schießhausweg nach mehr als einem halben Jahr Sport Lock-Down steht schon im Kalender!

Praxis Dr. Heller in Plochingen: Jugendleiter Christian Kopf (re.) und Pistolentrainer Ralph Trinter beim Impftermin.

 

 

Schützenjugend beim virtuellen Mentaltraining - geht das überhaupt?

Das letzte gemeinsame Training der Deizisauer Schützenjugend auf der Anlage im Schießhausweg fand am 26. Oktober 2020 statt. Seither ist der Schießstand unweit der Körschburg - wie fast alle Sportanlagen im Umkreis - für den Sportbetrieb geschlossen. Und vorübergehende Lockerungen der Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg waren im Landkreis Esslingen leider nicht umsetzbar: So war zum Beispiel die seit dem 8. März eingeräumte Möglichkeit des gemeinsamen Sports für Kinder und Jugendliche auf Außenanlagen schon am 13. März wieder hinfällig, denn seither liegt der sogenannte "Inzidenzwert" im Landkreis Esslingen ununterbrochen über 100.   

Deizisauer Schützenjugend: Per Video-Call im Mentaltraining.

Darum hatte sich die Schützengilde Ende Februar zu einem Experiment entschlossen: Wie wäre es mit einem virtuellen Training per Web-Meeting? Zur gewohnten Zeit am Montagabend, gekürzt auf eine Stunde statt zwei, Zuhause statt im Schützenhaus, zunächst bis Ostern. Die Erfahrungen aus einer sehr gelungenen ersten virtuellen Jugendversammlung in der zweiten Februarhälfte waren jedenfalls ermutigend. 

Blieb noch die Frage: Was kann man am Bildschirm trainieren? 

Glücklicherweise konnte die Schützengilde Mentaltrainerin Yvonne Mack dafür gewinnen, vier Trainingseinheiten für das ungewohnte Format neu zu entwickeln: In der ersten Session ging es um Entspannung. Dass sich im abschließenden "Body-Scan" der eine oder andere ins Land der Träume verabschiedete, haben wir augenzwinkernd als durchschlagenden Erfolg verbucht. In den drei folgenden Sessions wurden Stress,  Konzentration - mit vielen Spielen und Übungen - und der Umgang mit Stressoren behandelt, letzteres anhand einer Methode der mentalen Wettkampfvorbereitung. Da Wettkämpfe seit Monaten nicht mehr zur Lebenswelt der jungen Schützen gehören, dafür aber Home-Schooling, Kontaktbeschränkungen und ein faktisches Sportverbot, wurden Handlungsanleitungen zu frei gewählten Lebensbereichen gemeinsam bearbeitet.

Im Rückblick waren Mentaltrainerin Yvonne Mack und das Trainerteam um Jugendleiter Christian Kopf schon ein bisschen stolz, das Experiment gewagt zu haben. Allerdings traten auch die Grenzen des Distanztrainings im Kinder- und Jugendsport deutlich zutage: Das gemeinsame Lernen und Spaßhaben in der Gruppe ist durch nichts auch nur annähernd zu ersetzen.

 

Absage des Dreikönigschießens

Liebe Freunde der Schützengilde,

Wir hatten noch die Hoffnung dieses Jahr das Dreikönigschießen in Form eines "Oster-Schießens" nachzuholen, aber diese Hoffnung ist aufgrund der weiterhin hohen Corona Zahlen und der damit einhergehenden Lockdowns und Beschränkungen nun leider geschwunden.

Zum einen ist es derzeit einfach nicht möglich Langfristig zu planen, zum anderen liegt uns auch das Wohlergehen und die Gesundheit unserer Mitglieder, unserer Besuchern, und natürlich auch unseren lokalen und überregionalen Spendern sehr am Herzen.

Daher haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen das traditionelle Dreikönigschießen dieses Jahr ab zu sagen.

Wir hoffen trotzdem dass ihr uns die Treue haltet und dass wir uns nächstes Jahr wiedersehen!

 

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Kopf, Jugendleiter

Neue Jugendschützenkönigin proklamiert

Am letzten Sonntag im November endete für die Schützen im Schießhausweg die Vereinsmeisterschaft 2020 mit dem traditionellen Königsschuss und der Königsfeier.

Besonders aktiv war in diesem Jahr die Jugend: Mit der Teilnahme in den Disziplinen Luftgewehr 10 m, KK Gewehr 100 m, KK Zielfernrohr Auflage, 10 m Luftpistole, 25 m Pistole, 25 m Schnellfeuerpistole (Nachwuchswettbewerb), 25 m Standardpistole und 50 m Pistole lieferte sie ein Drittel aller Wettkampfergebnisse der Gildeschützen. Damit wird die Vereinsjugend vom Schießhausweg voraussichtlich auch auf den kommenden Meisterschaften im Schützenkreis Esslingen ganz vorn dabei sein.

Nach den Ehrungen der siegreichen Meisterschaftsteilnehmer folge die wie immer mit Spannung erwartete Proklamation der Schützenkönige. Den Titel der Jugendschützenkönigin holte sich Hannah Stumpp, 1. Hofdame wurde Francisca Griese und 2. Ritter Finn Rothe. Wir wünschen ihnen allzeit gut Schuss!

 

Neues Königshaus der Schützenjugend: V.l.n.r. Francisca Griese, Hannah Stumpp und Finn Rothe

 

Dreikönigschießen jetzt in digital

Dieses Jahr waren bei unserem traditionellen Dreikönigschießen einige verwunderte Gesichter zu sehen. Da unsere treuen Besucher es gewohnt waren auf die bekannten Glücksscheiben zu schießen war "Ich benötige noch meine Glücksscheibe" an der Anmeldung an diesem Tag oft zu hören. Da wir 2018 unsere Anlage mit einer neuen elektronischen Anlage modernisiert haben stand unsere altbekannte Seilzuganlage leider nicht mehr für das 3KS zur Verfügung. Dies führte bei einigen Teilnehmern zu kleineren Startschwierigkeiten die aber von unseren Betreuern schnell behoben wurden. Nachdem sich alle an die Anlage gewöhnt hatten wurden dann auch die Vorteile der neuen Anlage für alle nachvollziehbar. Die sofortige Ergebnisauswertung sorgte unter den Teilnehmern sofort zu Rivalitäten. Dies freute natürlich auch die ausrichtende Jugend da das den Verkauf an Teilnahmeberechtigungen ankurbelte :-)

Seit letztem Jahr bieten wir beim 3KS auch Essen an. Letzes Jahr wurde dies leider noch nicht so in Anspruch genommen wie wir uns das erhofft hatten, aber dieses Jahr war die Nachfrage schon sehr viel höher. Auch dass wir alles lokal einkauften wurde von den Teilnehmern durchwegs positiv aufgenommen.

Nach dem erfolgreichen Schießbetrieb ging es wie jedes Jahr mit der Siegerehrung weiter. Die zahlreichen Preise wurden wieder von vielen Unternehmen von nah und fern zur Verfügung gestellt. Hier gingen die Ergebnisse wieder stark auseinander, aber so ist das nunmal beim Glücksschießen.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

 

Eure Jugend!

Landesjugendtag 2017 in Isny

Wir, die Deizisauer Schützenjugend, bzw. nur ein Jugendlicher und zwei Trainer - da der Rest keine Zeit hatte - fuhren am 22. September nach ein paar Missverständnissen pünktlich gen Landesjugendtag in Isny, welches knappe zwei Stunden Fahrtzeit entfernt war. Bei unserer Unterkunft in Lindau angekommen luden wir das Gepäck aus und ruhten uns kurz von der langen Fahrt aus. Abends haben wir uns noch etwas in der Stadt umgeschaut und sind ins Kino gegangen.

Am nächsten Morgen ging es dann zu unserem eigentlichen Ziel dem Landesjugendtag. Dort angekommen, wurden sofort die 10 Schüsse für den Königsschuss abgegeben, und gleich danach starteten wir mit der Spielestraße, welche von Rollstuhlparcours über Speerschleudern bis Gummistiefel werfen ging. Gegen Mittag Gab es dann eine Zaubershow und Versammlung, wo die Ergebnisse des Königschusses und der Spielestraße bekannt gegeben wurden. Mit viel Glück und Können schafften wir den dritten Platz bei der Spielestraße, aber leider keinen Erfolg bei dem Königsschuss. Nach Ende der Veranstaltung Packten wir unsere Sachen und fuhren nach Hause.

Pech beim Königsschießen, dafür ein 3. Platz bei der Spielestraße: Deizisauer Schützenjugend in Isny 

 

Abschluss Jugendrunde

Bei dem 5. Wettkampf in der Jugendrunde ging es in das 52km entfernte Heimsheim. Eine lange Fahrt trennte uns von einem Stand an dem es für die ganze Mannschaft schwierig und ungewohnt war. Den Wettkampf konnten wir daher leider nicht für uns entscheiden.

Zum Abschluss wurden wir (als Trost?) von der Heimmannschaft zu einen Kuchen eingeladen.

Damit ist die Jugendrunde bereits fertig. Es fehlt nur noch der Endkampf, der aber erst nach den Sommerferien stattfindet.

Guschu Open 2017

Nach der Bayerischen Meisterschaft und vor den Sommerferien findet alljährlich die größte Sportveranstaltung der Bayerischen Schützenjugend statt: Die Guschu-Open. Bekannt ist die Guschu, die freitagabends beginnt und am Sonntag endet, jedoch nicht nur für sportlichen Wettkampf, sondern auch für das abwechslungsreiche Rahmenprogramm. Zum 20. Jubiläum war unter den 650 Startern auf der Olympiaschießanlage Hochbrück bei München auch die Deizisauer Schützenjugend mit dabei.

Franci, die als jüngste Deizisauer Wettkämpferin in der Disziplin Luftgewehr antrat, ließ uns einen Blick in ihr Reisetagebuch werfen:

Freitag, 21. Juli: Um 15 Uhr ging es los, nachdem wir alles in den Anhänger geladen hatten. Dank des blöden Staus kamen wir erst so gegen 19-20 Uhr an. Dann packten wir aus und stellten unser Zelt auf. Nachdem wir damit fertig waren, fuhren wir auf der Suche nach einem Supermarkt in München herum. Nach drei fehlgeschlagenen Versuchen wurde uns schnell klar, dass alle Supermärkte in München schon um 20 Uhr schlossen! Sodass wir gezwungenermaßen in einer Tankstelle unsere Lebensmittel einkaufen mussten. Danach fuhren wir zum Restaurant „Uncle’s Burger Bar“ und aßen unser Abendessen. Im Anschluss fuhren wir zurück zur Olympia-Schießanlage. Um 22-23 Uhr spielten wir noch „Panic Lab“ und „Dobble“. Dann gingen wir ins Zelt und verbrachten unsere erste Nacht dort.

Samstag, 22. Juli: Meine Trainerin Marei und ich waren in der Frühe joggen - mit Begleitung von Wildhasen. Wieder angekommen gab es Frühstück. Nach dem Frühstück hatte Finn seinen Schieß-Durchgang. Meiner war erst um 14:30 Uhr. Nach den Durchgängen waren wir Mittagessen, auf einer Hüpfburg und Bungee-run, bis die Siegerehrung anfing. Die Siegerehrung war toll. Danach war ich Bungee-Trampolin springen und wir haben eine Wasserschlacht veranstaltet. Abends wurde noch gegrillt und Federball gespielt. Später sind wir schlafen gegangen und es hat angefangen zu regnen.

Sonntag, 23. Juli: Früh aufgestanden und haben gefrühstückt. Dann hieß es ‚alles zusammen packen‘ und wir sind nach Hause gefahren. Im Schützenhaus mussten wir natürlich noch den Hänger entladen und auf unsere abholenden Eltern warten.